Am 26.11.16 reisten insgesamt 26 Eiskunstläuferinnen und Eiskunstläufer vom ERCW zum Nordbergpokal nach Bergkamen. Sie vertraten den Verein in den Kategorien Freiläufer 1 bis Anwärter. Für die meisten Kinder war es der erste Wettbewerb der Saison und einige waren sogar das erste Mal überhaupt bei einem Wettbewerb dabei.  An die Kinder des ERC Westfalen gingen insgesamt 3 erste Plätze, 4 zweite Plätze und 2 dritte Plätze. Mit tollen Pirouetten überzeugte Kira Filippov bei den Figurenläufern und drehte sich auf Platz 1, dicht gefolgt von Viola von Göler, die mit einer eleganten Kür den 2. Platz ertanzte. Mit vielen Pokalen und Urkunden im Gepäck kamen alle wieder gesund und munter in Dortmund an. Nun heißt es weiter fleißig trainieren, denn am 10.12.2016 geht es weiter zum Nikolauspokal nach Soest.

Die Ergebnisse im Überblick:

Freiläufer 1A:                    Arina Flömer (1), Richard von Göler (2), Melissa Martin (4)

Timofei Batinovski (5), Sopfia Schulz (6)

Freiläufer 1B:                     Thure Methner (7), Zoe Osterhage (8), Jara Luise Caesar (10),

Robita Harirforush (11)

Freiläufer 1C:                     Fiona Harirforush (10)

Freiläufer 2A:                    Wladislav Batinovski (1), Isabel Gogolin (3), Amelie Grewe (4),

Linett Schewschenko (5), Marie Buron (6), Nelly Elisa Hemcke (7)

Freiläufer 1B:                     Marielena Brasse (3), Anne Kathrin Reich (5), David Ben Hemcke (7)

Figurenläufer A:               Kira Filippov (1), Viola von Göler (2), Enya Ginzel (5)

Figurenläufer B:               Lea Ginzel (2)

Kunstläufer A:                   Alexandra Lomov (2),

Anwärter:                           Rabea Klein (6), Emely Levytska (7

)img_7529

img_7531

img_7542

Träumen die Kinder Ihrer Einrichtung nicht auch von Anna und Elsa aus dem Film die Eiskönig. Bei uns können sie schon mal das Eislaufen erlernen. Der ERC Westfalen Kunstlauf e.V. bietet Eislaufkurse für Kinder im Alter von 3 bis 7 Jahren an. Lizenzierte und erfahrene Trainer bringen den Kindern das Eislaufen mit viel Spaß und Freude bei.

Wir bieten Ihnen an vier Tagen jeweils mittwochs oder freitags in der Zeit von 11:00 – 12:00 Uhr im Eissportzentrum Westfalen (Strobelallee 32, 44139 Dortmund) hierzu die Möglichkeit. Die Kosten hierfür betragen 3,00 € pro Kind und Kurs.

Wir würden uns freuen, wenn wir Ihr Interesse geweckt haben. Gerne stehen wir Ihnen zur Anmeldung per Email unter der Kontaktadresse eislaufkurs@erc-westfalen-kunstlauf.de zur Verfügung. Weitere Informationen zum Thema Eislaufen für Kinder finden Sie in unserem Flyer

 

Am Ruhr Cup in Essen nahmen in diesem Jahr insgesamt 22 Dortmunder Sportlerinnen und Sportler der Trainingsgemeinschaft ERCW / TSCE teil. Mit insgesamt fünf 1. Plätzen, drei 2. Plätzen und einem 3. Platz und vielen guten Erfahrungen im Gepäck reisten alle Kinder und Jugendlichen wieder zurück nach Dortmund. Ein besonders großes Lächeln im Gesicht hatte Louis Weissert, der bei diesem Wettbewerb das erste Mal seinen dreifachen Toeloop präsentierte.

Hier die Ergebnisse der Dortmunder Sportler im Überblick:

In der Kategorie AK 6/7 belegte Alexandra Bershak mit 28,31 Punkten Platz 1, vor Jenna Klemm mit 25,00 Punkten.

Die ersten 3 Plätze in der Altersklasse 8/9 konnten beim Ruhr Cup die Mädchen aus Dortmund für sich gewinnen. Antonia Meyer belegte mit 43.20 Punkten Platz 1, Darya Beatrice Grimm erreichte 42.03 Punkte und lag damit auf Platz 2 und Sofia Galin stand mit 38.28 Punkten auf dem 3. Platz. Weitere Ergebnisse in dieser Kategorie: Hannah Pfaffenroth 37,13 Punkte (5), Elisabeth Sophie Lungrin 28.30 Punkte (10), Viktoria Wiegandt 25.76 Punkte (12), Tessa Pfaffenroth 25,34 Punkte (14) und Christina Geiger 21.63 Punkte (18).

Bei den Jungen dieser Altersklasse gingen Lias und Lukas Luft an den Start. Lukas belegte mit 23,89 Punkten den 1. Platz, vor seinem Bruder Lias mit 20,29 Punkten.

In der Alterklasse 10/11 Mädchen belegte Sofia Cebrian mit 45,33 Punkten den 10. Platz, knapp vor Mia Rabsch, die mit 43,28 Punkten den 11. Platz belegte.

Bei den Jungen dieser Altersklasse belegte Alexander Krun mit 52,53 Punkten Platz 1.

Paulina Arndts errang mit 58.10 Punkten im Bereich Nachwuchs Mädchen A den 11 Platz, vor Xenia Tverdostup mit 56.19     Punkten (14), Alyona Butylkova 52.52 Punkten (16) und Joelle Köthschneider mit 51.19 Punkten (17)

Anna Dekhtyaryuk 67.07 Punkten Platz 5 in der Kategorie Nachwuchs Mädchen B, vor ihrer Teamkollegin Maileen Görges mit 57.95 Punkten (13).

Im Bereich Nachwuchs Herren erreichte Louis Weissert mit 99.65 Punkten den 1. Platz. Denis Gurdzhi stand mit 148.96 Punkten ebenfalls ganz oben auf dem Siegertreppchen der Junioren Herren.

Bei den Junioren Damen erreichte Elisabeth Kremer mit 97.81 Punkten den 2. Platz.      image1 image2 image3

Vom 9.11. – 13.11.2016 reisten einige unserer Sportler nach Lettland, um dort in einem internationalen Feld ihr Können zu beweisen.

In der Kategorie Junior Men lief Denis Gurdzhi mit 155,57 Punkten vom TSC Eintracht Dortmund und einer tollen Leistung auf den dritten Rang. Unser Vereinsmitglied Daniel Sapozhnikov erreichte mit 137,26 Punkten den 8. Platz. Beide starteten in einem starken Feld von 14 jungen Herren aus 9 verschiedenen Ländern.

In der Kategorie Cubs A Girls startete Darya Grimm und errang mit 31,37 Punkten den 15. Platz in einem starken Feld aus 38 Läuferinnen unterschiedlichster Nationen.

Unser Dortmunder Eistanzpaar Lara Luft/Asaf Kazimov starteten in der Kategorie Advanced Novice Ice Dance. Nachdem Lara und Asaf nach den beiden Pflichttänzen auf Platz 3 lagen, hatten sie großes Pech in der Kür und stürzten in einem wichtigen Element. Somit erreichten sie in der Gesamtwertung leider nur den 6. Platz.

 

Unser Eistanzpaar Katharina Müller und Tim Dieck haben in diesem Jahr die internationale Eistanz Trophy an ihrem Trainingsort in Dortmund gewonnen. Die derzeitigen Deutschen Vizemeister siegten am souverän mit 154,38 Punkten nach einer guten Kür zu Folkloremusik. Damit konnten sie die favorisierten deutschen Meister Kavita Lorenz und Joti Polizoakis aus Oberstdorf, die den Shortdance verpatzt hatten klar auf den zweiten Rang mit 143,38 Punkten verweisen. mueller-dieck

Auf Rang drei landeten die Italiener Jasmine Tessari und Francesco Fioretti mit 139,72 Zählern.

Ausschnitte aus der DOSB Pressemeldung 132/2016 vom 08.11.2016

Baseball, Ringen, Tennis, Leichtathletik, Eiskunstlauf, Hockey und Fechten haben normalerweise nicht viel gemeinsam. Seit Montagabend ist es das „Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“. Unter den diesjährigen Preisträgern sind der 1. Baseballclub Bonn Capitals, die Ringer des Kraftsportklubs Konkordia 1924 Neuss, der Tennisclub Rot-Weiß Troisdorf, die Leichtathleten des Turn- und Sportvereins Bayer 04 Leverkusen, die Eiskunstläufer des ERC Westfalen Kunstlauf, die Hockeyabteilung des Gladbacher Hockey- und Tennis-Clubs und der Fechtclub Moers 1950. Die Auszeichnung wird bereits seit 30 Jahren vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und der Commerzbank vergeben. Die Trophäen wurden von der Weltmeisterin im Speerwurf und Botschafterin des „Grünen Bandes“, Katharina Molitor, überreicht.

Nachhaltige Förderung und ein mehrdimensionaler Ausbildungsansatz

Rund 200.000 Kinder und Jugendliche in etwa 1.800 Sportvereinen profitierten bereits von der Initiative. Dabei prämiert das „Grüne Band“ sowohl die sportlichen als auch die sozialen Erfolge. Das macht es zum Vorzeigeprojekt deutscher Sportförderung. Markus Lambertz, Niederlassungsleiter der Commerzbank in Duisburg, sagte im Rahmen der Preisverleihung in Köln: „Das `Grüne Band´ vereint die beiden Schwerpunkte des gesellschaftlichen Engagements der Commerzbank – Sport und Bildung. Teamgeist, Disziplin und Leistung gepaart mit der Freude am Sport sind Werte, die Jugendliche in den Vereinen lernen. Gleichzeitig tun sie dort etwas für ihre Gesundheit.“

„Nicht nur die Begeisterung der Preisträger für ihren Sport und den Nachwuchs sind in den vergangenen 30 Jahren gleich geblieben. Auch unser Anspruch an die Konzepte der Vereine ist weiterhin hoch. Die Bewertungskriterien sind vielschichtig und die Erfüllung fordert überdurchschnittliches Engagement. Daher zeichnen wir heute hier die Vereine aus, die wir als Vorbilder für andere Vereine hervorheben wollen. Die Kriterien reichen von der Förderung junger Talente und der Trainersituation über den Kampf gegen Doping bis zur Integration von sozial schwachen oder benachteiligten Kindern“, sagte der Vorstandsvorsitzende des DOSB und Jurymitglied des „Grünen Bandes“, Michael Vesper.

Natürlich steht Nachwuchsförderung bei den ausgezeichneten Vereinen im Fokus. Die Erfolge der Vereine, die in Köln prämiert wurden, verdeutlichen die ausgereifte Talentförderung:

  • Bundesliga seit 1995, 8 Mal Deutscher Meister im Nachwuchsbereich, 5 Mal Deutscher Vizemeister im Nachwuchsbereich: Die Baseball-Asse des 1. Baseballclub Bonn Capitals sind nicht nur auf Grund ihrer großartigen Erfolge ein herausragendes Team, sondern werden dieses Jahr auch für ihre besondere Nachwuchsarbeit belohnt.
  • Neun Lizenztrainer sorgen beim ERC Westfalen für Kontinuität und Nachhaltigkeit in der Jugendarbeit. Nicht zuletzt ihrer Fachkompetenz verdanken die 49 Landes- und Bundeskader der Jahre 2013 bis 2015 ihre Nominierungen – und natürlich der eigenen Leistung: 24 Medaillen bei Landes- und Deutschen Nachwuchsmeisterschaften sowie beim Deutschlandpokal allein in den drei Jahren bis zur Bewerbung sprechen für sich.

Videos:

Aufführung unserer Vereinskinder zur Verleihung Teil 1

Aufführung unserer Vereinskinder zur Verleihung Teil 2

Am vergangenen Wochenende trafen sich rund 200 Eiskunstläuferinnen und Eiskunstläufer zum ersten Wettbewerb der Saison in NRW. In der Altersklasse 8/9 Mädchen gingen insgesamt 9 Mädchen aus Dortmund an den Start. Die Mädchen zeigten alle tolle Küren mit Doppelsprüngen und ausgefeilten Pirouetten. Am Ende war die Freude über die ersten 4 Plätze bei Antonia Meyer, Darya Grimm, Elisabeth Lungrin und Hannah Pfaffenroth riesig!

 

 

Auch einige altersklasse-89-westfalen-cup-2016-fotografin-marnie-rabschDortmunder Jungen zeigten ihr Können auf dem Eis. So belegte Louis Weissert Platz 1 in der Kategorie Nachwuchs Jungen und Daniel Sapozhnikov und Denis Gurdzhi belegten die Plätze 1 und 2 bei den Junioren Herren.