Eiskunstläuferinnen und -läufer des ERC Westfalen Kunstlauf Dortmund präsentierten erfolgreich ihre Kürprogramme beim Westfalen Cup 2014 im Dortmunder Eissportzentrum an der Strobelallee. Aus ganz NRW und verschiedene Bundesländer gingen junge Sportlerinnen und -Sportler in mehreren Wettbewerbskategorien aufs Eis. Insgesamt erreichten die Dortmunder 14 Treppchenplätze.
Nicole Szwed lief in der Kategorie Jugend Mädchen auf den 2. Treppchenplatz. Nicole erreichte insgesamt 83,83 Punkte.

Gleich zwei Podestplätze ergatterten Dortmunder Läuferinnen im Wettbewerb Nachwuchs Mädchen. Der Silberplatz ging an Milena Gerner mit 73,19 Punkten. Auf den dritten Podestplatz lief mit 68,37 Punkten Marina Kalicanin. Auf den undankbaren 4. Platz kam Paulina Schumann. Sie erreichte 62,63 Punkte. Gemma Pohl erreichte Rang 7 mit 56,31 Punkten.

Im Wettbewerb Nachwuchs Jungen wurden alle Podestplätze von Dortmundern in Beschlag genommen. Hier überzeugte Deniz Gurdzhi (TSC Eintracht Dortmund) mit seinem tollen Kürprogramm die Preisrichter. Er sicherte sich mit 86,75 Punkten den Westfalen Cup. Zweiter wurde mit 79,79 Punkten Louis Weissert (TSC). Den Bronzeplatz belegte Daniel Sapozhnikov (ERC Westfalen) mit 74,25 Punkten.

In der Kategorie Neulinge Mädchen A freute sich Ronit Winkler (TSC) über den ersten Treppchenplatz. Ronit erreichte insgesamt 56,73 Punkte. Elisabeth Kremer lief mit 53,88 Punkten auf den Bronzeplatz. In gleicher Kategorie kamen Maileen Görges mit 49,03 Punkten auf Platz 5 und Antonia Gassmann mit 43,80 Punkten auf den 8. Rang.(alle ERC)

Knapp am Treppchen vorbei schlitterte Sarah Borchardt mit 39,05 in der Kategorie Neulinge Mädchen B. Sie kam auf den 4. Platz.

Bei den Anfängern Mädchen freute sich Aljona Butylkova über den Silberplatz. Auf den undankbaren vierten Platz lief Paulina Arndts, dicht gefolgt von Xenia Tverdostup auf Platz 5 und Anna Dekhtyaryuk auf Rang 6.

Einen Treppchenplatz gab es auch bei den Kunstläufern. Nina Cilia Rabinowitch zeigte ein schönes Programm und wurde mit Platz 2 belohnt. Auf die Ränge 8 und 9 liefen Darya Beatrice Grimm und Julia Frieben. Platz 12 ging an Anastasia Kubasov.

Zwei Wettbewerbskategorien gab es bei den Figurenläufern. In der Gruppe A erreichte Jolina Maß den 7. Platz. Frieda Hünermund freute sich in der Gruppe B über den dritten Podestplatz. Marina Engels lief in gleicher Kategorie auf Platz 9.

In den Kategorien Freiläufer präsentierten die jungen Eiskunstläuferinnen und -läufer Miniküren.
Glücklich über den 3. Treppchenplatz war Fabienne Maß in der Gruppe Freiläufer 1A (Jahrgänge 2006 -2008). Die Plätze 7, 8 und 9 belegten Lukas Luft, Melissa Schneider und Rafael Schulz. Platz 11 ging an Alexandra Lomov, Platz 12 an Sophia Mareen Hofmann und Platz 16 an Lias Luft.
In der Gruppe Freiläufer 1B (Jahrgänge 2004 u 2005) ging Platz 7 an Sofia Cebrian, Platz 10 an Mia Rabsch, die Plätze 13 und 14 an Emely Levytska und Lea Ginzel. Rang 16 belegte Leonie Ries.
Rabea Klein freute sich bei Freiläufern 1C (Jahrgänge 2001 – 2003) über den 1. Treppchenplatz. Der 4. Platz ging an Juliette Hermanns. Platz 9 belegte Michael Panov und den 13. Platz erhielt Sila-Sude Pala.

Bei den Freiläufern Elemente gingen die Plätze 6 an Derin Cevik, 8 an Mercedes piepers und 10 an Jacqueline Piepers.
In den Wettbewerben Eisläufer und Minis treten die Jüngsten an. Hier werden Elemente wie z.B. Hocke, vorwärts übersetzen und Flieger gezeigt.
Eisläufer A: Platz 5 Enya Ginzel.
Eisläufer B: Platz 11 Marie Buron
Eisläufer C: Platz 5 Linda Wolf
Eisläufer D: Platz 4 Tom Niclas Krüdewagen
Minis: Platz 6 Isabel Gogolin, Platz 12 Linett Schewtschenko, Platz 14 Rianta Spangemacher.

Ein Bericht von Sabine Kohlschein.